kostenlose Anleitungen

Mehrfarbig Plotten

Hier zeige ich Dir, wie Du mehrfarbige Plotterdateien ausplotten kannst.


Das brauchst Du:

Plotter + Plotterprogramm

Plotterfolie in den Farben, die Du für deine individuelle Gestaltung benötigst

Unsere Plottdatei

 

Bild1

Zuallererst musst Du deine Wunschdatei öffnen. Ich habe mich für eines der drei GreyFox Motive entschieden. Der weiße Bereich markiert die Größe Deiner Folie, in diesem Fall hat sie die Größe von einem DIN A4 Blatt.

Bei uns bekommst Du die Plottdatei immer schon geteilt, da wir der Meinung sind, dass das das Handling etwas leichter macht.

 Bild2 

Markiere nun alle zusammengehörige Einzelteile und gruppiere sie. Somit kann das Motiv nicht mehr verrutschen.

Gruppieren? Mit der Funktion „Gruppieren“ kannst Du mehrere Einzelteile zusammenfügen, die Einzelteile bleiben jedoch auf der selben Position und werden dann z.B. beim Verschieben als Gruppe verschoben. Die Funktion findest Du oben rechts in der Leiste bei "Objekt" oder mit dem "Rechtsklick".

 

Bild3

Lege nun alle Teile so wie Du sie nachher aufbügeln möchtest aufeinander. Die Reihenfolge ist hierbei egal. Liegen sie aufeinander, kannst Du das Motiv beliebig größer und kleiner ziehen.

Wenn Du einen genauen Wert eingeben möchtest, musst Du die Einzelteile vorher gruppieren, dann kannst Du z.B. deine Wunschhöhe eingeben und das Programm vergrößert das Motiv proportional.

 

Bild4

Hat das Motiv die richtige Größe, hebst Du die Gruppierung auf. Wenn Du möchtest kannst Du die einzelnen Teile entsprechend einfärben, das macht es bei vielen Teilen leichter den Überblick nicht zu verlieren. Bei einer Plottdatei mit vielen Farben empfiehlt es sich immer ein Original-Bild nebendran zu legen. Somit behält man den Überblick und du hast besser vor Augen, welche Details du hervorheben willst. Wenn Du alles eingefärbt hast, nimmst Du es alles wieder auseinander.

 

Bild5

Jetzt kannst Du die Einzelteile an dem Raster ausrichten.

 

Bild6

Klebe nun die Folien auf die Schneidematte auf. Orientiere dich hierbei an dem Raster.

Achte darauf, dass Du die richtigen Farben auf die richtigen Positionen klebst, eben so, wie Du sie gerade angeordnet hast.

Lege nun die Schneidematte in deinen Plotter und stelle ihn entsprechend deiner Folie ein.

Wir arbeiten mit dem Plotter Silhouette Cameo, unsere Einstellungen sind:

Material Typ: Silhouette Thermotransfer (glatt)

Geschwindigkeit: 6

Messer: 2

Dicke: 10

Achtung! Je nach Folie und Plotter können die Einstellungen abweichen. Probiere am Besten an einem kleinen Reststück, ob die Einstellungen stimmen.

Für mehrfarbige Motive verwenden wir meistens Flexfolien, da diese sehr dünn sind und man gut mehrere Schichten übereinander bügeln kann.

 

Bild7

Bild8

Ist das Motiv geplottet, musst Du es entgittern. Das heißt, Du entfernst alle überschüssige Folie so ,dass nur noch das Motiv zu sehen ist.

Gaaaanz wichtig: Erst denken, dann entgittern.

Bist Du dir unschlüssig, ob das Teil zum Motiv gehört oder nicht, schaue am besten noch einmal auf dem Original-Bild. Ganz schnell verwechselt man vor allem bei vielen einzelnen Teilen Motiv-Flächen mit Verschnitt-Flächen.

Tipp: von Außen nach Innen arbeiten. Das heißt, erst die großen Flächen mit der überschüssigen Folie entgittern, so dass das Muster an sich schon erkennbar ist und dann die einzelnen kleinen Flächen entgittern. Da sich die Folie immer schwer greifen lässt, verwende ich zur Hilfe eine Stecknadel. Damit lassen sich vor allem kleine Flächen perfekt entgittern.

 

Bild9 

Alles entgittert? Dann geht es nun ans Aufbügeln. Wie Du das genau machst, findest Du in unserem Nählexikon „Mehrfarbige Plottmotive aufbügeln“.

Tags: Nählexikon
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.