Anleitung Adventskalender

Lieben wir nicht alle Überraschungen? Mit unserem neuen Adventskalender kannst du sowohl dir als auch anderen eine Freude machen. Und das Beste ist, er muss danach nicht im Müll landen, sondern kann in wenigen Schritten umfunktioniert werden! Er enthält nämlich nicht nur wunderschöne Stoffe und Nähzutaten, sondern gleich auch noch ein Nähset für eine wunderbare weihnachtliche Patchwork-Decke und ein Patchwork-Kissen. Aber damit der Adventskalender noch weiter verwendet werden kann, müssen zunächst ein paar Dinge beachtet werden.

bild1

bild2

Richtig einschneiden:

Unser Adventskalender besteht aus vielen quadratischen Kästchen, in denen weitere gestrichelte quadratische Kästchen liegen. 

Beim täglichen Geschenkeplündern ist es ganz wichtig, dass du den Kalender oberhalb der gestrichelten Linie einschneidest. Die gestrichelten Quadrate sind nämlich die fertigen Schnittteile für eine Patchwork-Decke und ein Patchwork-Kissen.

Beim Einschneiden ist es auch ganz wichtig, darauf zu achten, dass du nicht aus Versehen in deine Geschenke und die gepunktete Rückseite des Kalenders schneidest. Die Rückseite wird später für deine Kissenrückseite verwendet. 

Und so kannst Du deinen geplünderten Kalender umfunktionieren:

 

Patchwork-Decke

bild3

 

Das brauchst du:

  • den leeren Adventskalender
  • schwarzen Baumwollstoff für die Unterseite
  • Fließeinlage (je nach Dicke z.B. H640)
  • Garn (schwarz oder weiß)
  • Stoffschere
  • zusätzliche Patches

 

bild4

1. Lege zunächst deinen geleerten Kalender ausgebreitet vor dir hin und schneide die einzelnen Quadrate entlang der gestrichelten Linien aus. Die Nahtzugaben sind bereits in den Schnittteilen enthalten. Die großen Quadrate sind Schnittteile für die Decke und die kleinen Quadrate sind Schnittteile für das Kissen. Achte beim Schneiden darauf, nicht in die Kalenderrückseite einzuschneiden.

bild5

2. Dein Kalender sollte danach etwa so aussehen.

bild6

3. Damit deine Decke etwas größer wird,  haben wir ein Paket mit zusätzlichen Patches für dich in eines der Türchen gepackt. Hier gibt es zwar keine gestrichelten Linien, aber durch die unterschiedlichen Farben wird klar, welche Flächen zusammengehören. Schneide auch diese Schnittteile aus.

bild7

4. Lege jetzt deine Schnittteile in der Reihenfolge vor dir hin, die dir gefällt. Für die richtige Deckengröße sollten 4 Patches quer und 5 Patches längs vor dir liegen. 

bild8

bild9

5. Nähe jetzt die Patches der einzelnen Reihen aneinander. Hierfür verbindest du einfach immer die obere Kante des unteren Patch mit der unteren Kante des oberen Patch durch eine einfache gerade Steppnaht. Die rechten Stoffseiten liegen dabei immer innen. Deine Nahtzugabe bei der Patchwork-Decke beträgt überall 1 cm. 

Stecke also zunächst alle Unter- und Oberseiten aneinander und nähe sie anschließend zusammen.

bild10

6. Damit die Decke schön flach liegt, werden alles Nahtzugaben auseinander gebügelt. 

bild11

7. Das gleiche machst du nun noch mit den anderen Reihen und legst sie in anschließend in der richtigen Reihenfolge flach vor dir hin. 

bild12

8. Lege nun wieder die Kanten, die aneinanderstoßen sollen, rechts auf rechts übereinander und nähe die Reihen zusammen. Achte hierbei darauf, dass die Quadrate exakt aneinander liegen. 

bild13

9. Auch hier werden die Nahtzugaben auseinander gebügelt.

bild14

10. So sieht deine Oberseite dann fertig genäht aus. Du bist schon ganz schön weit! 

bild15

11. Lege jetzt deine Deckenoberseite so auf deine Vlieseinlage, dass sich die Klebepünktchen und die linke Stoffseite berühren. Schneide die überschüssige Einlage einfach ab. Die Einlage sollte dieselbe Größe wie die Decke haben. 

bild16

12. Bügele nun die Einlage auf die linke Seite der Deckenoberseite. Die Einlage muss hierbei unbedingt unten liegen. Da es etwas länger dauern kann, bis die Einlage hält, empfiehlt es sich einen Baumwollstoff zwischen Bügeleisen und Decke zu legen. Dadurch wird der Stoff und der Druck auch bei längerer Hitzeeinwirkung geschützt. 

bild17

13. Ist die Einlage aufgebügelt, kannst du die Deckenoberseite rechts auf rechts auf deinen gebügelten Baumwollstoff legen. Schneide auch den Baumwollstoff so zurück, dass er die selbe Größe wie das Deckenoberteil hat. 

bild18

14. Verstürze nun die beiden Deckenteile. Stecke hierfür die Deckenober- und -unterseite aneinander und nähe sie zusammen. Achte darauf, eine Wendeöffnung zu lassen. 

bild19

15. Nach dem Nähen können die Ecken in der Nahtzugabe abgeschnitten werden. Dadurch legt sich die Decke später etwas schöner.

bild20

16. Wende nun deine Decke indem du die rechte Seite aus der Wendeöffnung ziehst.

bild21

17. Bügel die Decke noch einmal ordentlich und schließe die Wendeöffnung mit einem Leiterstich.

bild22

Und schon ist deine weihnachtlich weiche Decke aus Patchworkteilen fertig. Ist sie nicht zauberhaft? 

 

Patchwork-Kissen

bild23-1

 

Das brauchst du:

  • den leeren Adventskalender

  • Kissen (Größe ca.40x40)

  • Garn (schwarz oder weiß)

  • Stoffschere

  • zusätzliche Patches

Beim Kissen wiederholen sich alle Schritte der Decke bis Punkt 9. Beachte allerdings, dass in den Kissenschnittteilen nur 0,5cm Nahtzugabe enthalten sind. 

bild23

Jetzt kommen wir zu dem Punkt, an dem sich der Nähvorgang der Decke und des Kissens unterscheidet. 

Für die Kissenunterseite werden zwei Schnittteile zugeschnitten, da das Kissen mit einem Hotelverschluss geschlossen wird. Wenn du nicht genau weißt, was ein Hotelverschluss ist, kannst Du die detaillierte Anleitung Kissen Hotelverschluss auf unserer Website öffnen. Dort sind die Nähschritte noch etwas ausführlicher beschrieben.

Lege zunächst deine Kissenoberseite auf die Kalenderrückseite und schneide das erste Schnittteil in genau derselben Größe zu.

bild24

Das zweite Schnittteil schneidest du nur halb so groß wie das Vorderteil.

bild25

So sehen Deine Schnittteile aus.

bild26

Da auf der linken Stoffseite immer noch die rechtlichen Stücke des Kalenders hängen und das nicht so schön aussieht, kannst du diese einfach mit einer kleinen Schere abtrennen. 

bild27

Zeichne Dir jetzt auf beide Schnittteile zwei Linien parallel zu einer langen Seite. Die erste Linie sollte bei 4 cm liegen, die zweite Linie bei 6 cm.

bild28

Bügel nun bei beiden Schnittteilen deine Kante zunächst zum ersten Strich und dann deine umgebügelte Bruchkante zum zweiten Strich. Dadurch erhältst du einen Einschlag/Umschlag von je 2 cm.

bild29

 Steppe an beiden Schnittteilen deinen Wäschesaum knapp ab.

bild30

Jetzt kannst du die beiden Schnittteile so vor dich legen, dass sich die Säume gegenüber liegen. 

bild31

Lege die Kissenoberseite daneben und schiebe das kleinere Schnittteil so weit unter dein größeres Schnittteil, dass beide Teile zusammen dieselbe Größe wie deine Kissenoberseite haben. 

bild32

Bald hast du es geschafft. Jetzt muss dein Kissen nur noch verstürzt werden. Hierfür klappst du die Kissenoberseite rechts auf rechts über deine Kissenunterseite und nähst die beiden Schnittteile ringsherum zusammen.

Auch hier kannst Du wieder die Ecken abschneiden, dass sich das Kissen nach dem Wenden besser legt.

Wende nun das Kissen und bügele noch einmal ordentlich die Nähte flach.

bild33

Schon fertig ist dein wunderschönes weihnachtliches Patchwork-Kissen!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.