Blau Grün Beige Beige Beige

Adventskalender

Es ist wieder soweit - der Advent steht vor der Tür. Die Tage werden kürzer und was gibt es da schöneres als an der Nähmaschine kreativ zu werden und seinen Liebsten etwas selbst Genähtes zu zaubern? Und um Dich zu inspirieren haben wir einen wunderschönen Adventskalender zum Nähen für groß und klein ausgearbeitet, den Du mit Hilfe unserer Anleitung nachnähen und verschenken kannst. Wir hoffen Du hast ganz viel Spaß dabei :)

Kalender

Was Du brauchst:
Einen einzelnen Oberstoff: ca. 2,3m x 1,4m oder ca. 2,9m x 1,1m
oder
Abwechselnd zwei verschiedene Stoffe: ca. 1,6m x 1,1m und ca. 1,3m x 1,1 m oder  ca. 1,4m x 1,4m und ca. 1,1m x 1,4m
Schabrakeneinlage S320: ca. 2,5m
Futter: ca. 2,3m x 1,4m
Bänder zum Aufhängen: ca. 6m
Außerdem brauchst Du eine Papierschere, Kleber, einen Bleistift, eine Stoffschere, eine KAMSnaps Zange mit passenden KAMSnaps, Adventskalenderzahlen zum Aufbügeln, passendes Garn, eine Handnähnadel, Stecknadeln, Bügeleisen und die ausgedruckten Schnittmuster.

Kalender

Ist alles da? Super, dann kann es jetzt los gehen :)
Schneide zunächst die ausgedruckten Schnittmuster aus. Danach klebst Du diese an den Markierungen zusammen. Du solltest nun 6 Schnittmuster vor dir liegen haben (3 Größen, jeweils 1x für Einlage und 1x für Oberstoff).

Kalender

Nun steckst Du Deine Schnittmuster für die Einlagestoffe (ohne Nahtzugabe) auf die Einlage und schneidest diese zu. Für unsere Variante brauchst Du 6x das kleine Schnittmuster, 6x das große Schnittmuster und 12x das mittlere Schnittmuster.
Natürlich kannst Du die Größen auch variieren um ein anderes Gesamtbild zu erzeugen. Du solltest dabei beachten das Du Deine benötigte Stoffmengen Deinen Größen anpasst.

Kalender

Jetzt schneidest Du mithilfe Deines Oberstoff- Schnittmusters (mit 1cm Nahtzugabe) Deinen Oberstoff zu. Auch hier brauchst Du 6x das kleine Schnittmuster, 6x das große Schnittmuster und 12x das mittlere Schnittmuster. Wichtig ist es, Markierungen an den Stellen zu setzten wo später der Deckel beginnen soll. Das kannst Du mit Hilfe eines kleinen, ca. 3-4mm langen Einschnittes machen, den man als Knips bezeichnet.
Genauso verfährst Du mit dem Futterstoff. Auch hier sollten die Markierungen gesetzt werden. Außerdem solltest Du hier die Markierungen für die Wendeöffnungen übernehmen.

Kalender

Wenn Du alles zugeschnitten hast bügelst Du die Einlage auf die linke, später innere Stoffseite des Oberstoffes, so dass rundum 1cm Oberstoff als Nahtzugabe frei liegt.

Kalender

Du kannst jetzt Deine Velours Adventskalenderzahlen auf die ungenähten Kästchen bügeln. Dabei solltest Du darauf achten, dass das Velours unterhalb der gesetzten Knipse und oberhalb des späteren Bodens angebracht wird, damit es nicht abgeknickt, wenn Du Dein Kästchen zusammen nähst. Wie Du die Velours am Besten aufbügelst kannst Du in unserem Nählexikon unter "Velours aufbügeln" nachlesen.

Kalender

Nun legst Du die beiden langen Seiten einer Ecke mit der rechten (der "schöneren" Stoffseite) aufeinander. Die Knipse sollten genau aufeinander liegen. Stecke nun eine Nadel auf der Höhe der Knipse.

Kalender

Jetzt nähst Du bei 1cm (entlang der Einlage) von der unteren, gefalteten Kante bis genau zum Knips und verriegelst Anfang und Ende der Naht mit ein paar Rückwärtsstichen. Es ist wichtig, dass Du genau am Knips aufhörst zu nähen, damit die Deckelklappen später symmetrisch werden. Dies wiederholst Du an den 3 anderen Ecken.
Genauso nähst Du Deinen Futterstoff zusammen, wobei Du bei jedem Kästchen Deine markierte Wendeöffnung freilässt.

Kalender

Nun bügelst Du die Nahtzugaben Deiner Oberstoff und Deiner Futterstoff Kästchen auseinander. Die untere, gefaltete Kante legst Du dabei flach hin, sodass eine Art Pfeil entsteht.

Kalender

Anschließend steckst Du das Oberstoffkästchen in das passende Futterstoffkästchen. Die rechten Stoffseiten liegen dabei aufeinander.
Lege die Seiten des Deckels aufeinander und stecke eine Nadel durch beide Stofflagen, die genau durch das Nahtende der Seitennaht des Oberstoffes und durch das Nahtende des Futters geht. Dies machst Du auf beiden Seiten einer Klappe. Nun kannst Du an der oberen Kante weitere Nadeln stecken um ein verrutschen der Stofflagen zu vermeiden.

Und weiter zu Seite 2

 
 

* Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten